Der Erfolgspodcast!

Der Erfolgspodcast!

Der Erfolgspodcast als Making off

Unser Makingoff Video (nicht gelistet) zum Erfolgspodcast auf Youtube hochgeladen. Es ist nämlich so gut, dass man es durchaus nochmal anschauen darf! Mepps der Erfolgspodcast!

Und hier folgen noch ein paar Wörter um für SEO auf 300 Wörter zu gelangen, was ich total bescheuert finde, aber ich trotzdem jetzt zum Testen mal machen werde. Geht ja eh in die Tonne, hoffentlich! Jetzt sind es gerade mal 64 Zeichen und ich sitze hier und freue mich auf das Mittagessen. Okay das muss jetzt reichen oder machen wir die SEO Ampel doch grün?

Genug zum Making off des Erfolgspodcast. Ich klau jetzt die Definition von Wikipedia für „Podcast“:

Ein Podcast ist eine Serie von meist abonnierbaren Mediendateien (Audio oder Video) im Internet. Das englische Kofferwort „podcast“ setzt sich zusammen aus „pod“ („Kapsel“, „Hülse“) in der Bezeichnung für den tragbaren Audioplayer iPod, auf dem das Medium im Jahre 2005 zum ersten Mal weitgreifende Verwendung fand, sowie der Bezeichnung Broadcast („Sendung“).

Durch die wachsende Verbreitung von Smartphones, die zunehmend die bis dahin benutzten Audioplayer ablösten, und den Erfolg einzelner Podcasts wie Serial, Fest & Flauschig (seit 2015) oder Coronavirus-Update (2020) sind Podcasts von Jahr zu Jahr populärer geworden. Ein einzelner Podcast besteht aus einer Serie (Episoden) von Medienbeiträgen (beispielsweise Interviews, Meldungen, Mitschnitte von Radiosendungen, Musiksendungen usw.), die als Einzelsendung, über eine Podcast-App (podcatcher) durch einen RSS-Feed automatisch bezogen werden können. Die Berufsbezeichnung der Menschen, die Podcasts moderieren, lautet Podcaster bzw. Podcasterinnen.

Das Wort „pod“ (englisch für Schote, Gondel) bezog sich bei der Markenentwicklung des iPod im Jahr 2001 auf Stanley Kubricks Film 2001: Odyssee im Weltraum (1968): Darin können als englisch extravehicular activity pods ‚Gondeln für den Außenbordeinsatz‘ bezeichnete Kleinraumschiffe vom Mutterschiff Discovery aus eigenständige Expeditionen unternehmen.[1] Die Entwickler des iPods bezogen sich dabei einerseits auf Steve Jobs’ Vorstellung von Mac-Computern als zentralen Systemen („hub“) und weiteren mobilen Geräten als Ableger, andererseits auf Kubricks minimalistisches Setdesign.

Schreibe einen Kommentar